Die Akropolis das Wahrzeichen von Griechenland

Sehenswürdigkeiten in AthenDas Wahrzeichen Athens und bildliches Synonym für Griechenland überhaupt, der heilige Felsen: die Akropolis, die vom Hausberg aus das Stadtbild kennzeichnet. Heute eins der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Europa

Bereits über 5.000 Jahre ist die Bergstadt alt, denn entgegen vielem Irrglauben, handelt es sich bei der Akropolis nicht um EIN Bauwerk, sondern um die Oberstadt von Athen. Spricht man „landläufig“ von der Akropolis, bezieht sich diese Aussage daher auf eine komplexe Gebäudegruppe. Ursprünglich war die Akropolis eine Befestigungsanlage und hat ihr absolutes Hoch in den Jahren 462 und 429 vor Chr., in der die Anlage um die drei Tempel der Athene ergänzt wurde.

Zwischen 467 und 406 vor Chr. wurde der Parthenon-Tempel erbaut und ist der größte Tempel der Akropolis (das beliebteste Postkartenmotiv) Dieser Tempel umfasst 46 Säulen.

Die Akropolis diente während des Mittelalters als Festung, der Parthenon-Tempel als Bischhofskirche. Als 1456 die Osmanen Athen eroberten, war er sogar eine Moschee. Erst als Griechen ab dem 25.03.1821 begannen, sich gegen die Türken aufzulehnen, erstritten sie sich 7 Jahre lang ihre Unabhängigkeit. Durch diesen Triumpf wurde die Akropolis eine archäologische Stätte, alle durch die Türken erbauten Gebäudeteile wurden entfernt.

Die komplette Geschichte der Akropolis kann im Museum am Fuße des Hügels eingesehen werden.

Schreibe einen Kommentar